FDP-Gesundheit und Pflege

FDP- Gesundheit und Pflege

Zu wenige Pflegefachkräfte in Deutschland?

PflegeIn Deutschland gibt es tatsächlich zu wenige Pflegefachkräfte und viel mehr Bürokratie. Das  stellt jetzt schon ein Problem da, denn jeder kann wegen Krankheiten oder wegen dem Alter in eine Lage geraten, in welcher man seinen Alltag nicht mehr alleine durchführen kann. Es fehlen nicht nur zu wenige Fachkräfte in diesem Beruf, sondern auch ein solides Finanzierungssystem. Die Folge hierzu ist, dass die Pflegefachkräfte überlastet sind. Der Zeitmangel und die Dokumentationspflichten vermindern die Pflege auf das Notwendigste, somit kommt die individuelle Zuwendung viel zu kurz. Die Politik muss schnell handeln können, denn in der Zukunft werden mehr ältere Menschen in Deutschland leben. Das wissen wir alle mit Sicherheit.

 

Wie geht die FDP hiermit um?

Für die Freien Demokraten muss sich die jeweilige Pflege an den individuellen Bedürfnissen der bestimmten Person orientieren. Die Pflegebedürftigkeit sollte nicht nur anhand körperlicher Einschränkung, sondern auch mittels geistiger und psychischer Aspekte beurteilen werden. Hierzu wollen die FDP die kapitalgedeckte Eigenvorsorge stärken, auch die Bürokratie abbauen, die beruflichen Bedingungen für Pflegefachkräfte verbessern und Alternativen zur ambulanten und stationären Pflege zu fördern.

Wie will die FDP diese Ziele erreichen?

Sie wollen den Pflegeberufen mehr Anerkennung und Entwicklungsmöglichkeiten schenken. Des weiteren sollen in der Pflegeausbildung Qualität, Kapazitäten und Spezialisierungsmöglichkeiten gesichert werden.  Weil die Beamten Wirtschaft und Dokumentationspflicht ein riesiger Grund für die wenigen Pflegefachkräften ist, will die FDP diese abbauen. Sie wollen zudem neue digitale Möglichkeiten nutzen. Mit diesen wollen sie zum Beispiel Die Gesundheitszustände überwachen, somit Ältere länger selbständig leben bzw. wohnen können.

 

FDP und die Gesundheit

Die FDP sieht die Gesund als eine der besten Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben. Doch diese Selbstbestimmung darf nicht zerstört werden durch benötigte medizinische Hilfe. Ein solches Szenario im Gesundheitswesen schränkt die Eigenverantwortung und Wahlfreiheit äußerst ein.

Beispiele sind hierfür:
  • Ärztemängel auf dem Land
  • unterfinanzierte Krankenhäuser mit wirtschaftlichen Fehlanreizen bei der Patientenversorgung und überbordende Bürokratie
  • Zwangs Rationierung durch Budgetierung
  • und lange Wartelisten für Facharzttermine

Aus diesen Gründen zweifeln einige Menschen, ob ihr Wohl noch im Mittelpunkt der medizinischen Versorgung steht. Die FDP wollen genau dies ändern. Das Leitbild von ihrer Gesundheitspolitik sind erwachsene Patientinnen und Patienten. Auf Grund dessen setzten sie sich weiterhin für die freie Arzt-, Krankenhaus-, Therapie- und Krankenkassenwahl ein. Zudem wollen sie allen Menschen eine wohnortnahe und qualitativ hochwertige medizinische Versorgung sichern. Hiermit setzen die Freien Demokraten auf die Angelegenheiten der Selbstverwaltung und des Wettbewerbs für effektive Lösungen. Unter anderem wollen sie die Möglichkeiten des medizinischen und digitalen Fortschritts nutzen und somit das Gesundheitssystem an die demografische Entwicklung anpassen.  Die demografische Entwicklung zeigt die Veränderung in der Bevölkerungsstruktur eines Landes, in diesem Fall Deutschland. Es werden Merkmale wie Alter, Geschlecht, Nationalität oder Bevölkerungsbewegungen innerhalb des gewählten Raumes untersucht. In neuerer Zeit wird äußerst viel Aufmerksamkeit dem Alter zugewendet.

 

Die FDP setzt sich für diese Sachen ein

Pflege

Sie wollen gemeinsam eine integrierte und sektorübergreifende Bedarfsplanung einführen und die Nutzung der Möglichkeiten der Digitalisierung im Gesundheitssystem weiter einsetzen. Die verschiedenen Möglichkeiten der Digitalisierung soll insbesondere die Entbürokratisierung der Pflegedokumentation in der Krankenpflege, zur Entlastung der Pflegekräfte, eingesetzt werden.  Zudem, besonders im Handlungsbedarf, die Weiterentwicklung der Notfallversorgung unterstützen. Außerdem wollen die FDP die Situation der Geburtshilfe verbessern. Im Rahmen der Sondierungen sprechen die Freien Demokraten über wichtige Themen. Zu diesen gehören die Krankenhausinvestitionen, die Weiterentwicklung des Medizinstudiums bzw. die Zahl der Medizinstudienplätze, die Stärkung der Unabhängigkeit des medizinischen Dienstes der Krankenkasse, Patientenrechte und Patienten- und Versicherten Beteiligung. Ein bedeutendes Anliegen sind auch die Arbeitsbedingungen in der Alten- und Krankenpflege zu verbessern. Deswegen beschäftigen sich die Freien Demokraten mit der Vergütung und die volle Refinanzierung von Tarifsteigerungen im Rahmen der Krankenhausvergütung. Hier zu prüfen sie die Möglichkeit eines Sofortprogramms, welches dabei helfen soll die Personalausstattung zu verbessern.

Ähnliches erfahren Sie hier.