Die Wahlfreiheit zwischen einer gesetzlichen und einer privaten Krankenversicherung

Private Krankenversicherungen

Private Krankenversicherungen (PKV) sind privatwirtschaftliche Unternehmen die Krankenversicherungen anbieten. Die meisten Länder bieten die Möglichkeit an sich nicht nur staatlich, sondern auch privat zu versichern.

Vorteile von Privaten Krankenversicherungen:

  • privatversicherte Patienten haben oft den Vorteil dass sie in Krankenhäusern und sämtlichen Einrichtungen keine bis sogar manchmal gar keine Wartezeit haben
  • mit einer privaten Krankenversicherung bekommt man je nach Tarif ein stationäres Einzelzimmer und hat Anspruch auf eine Chefarztbehandlung
  • es ist möglich eine Beitragsrückerstattung zu erhalten falls man die Leistungen nicht in Anspruch nimmt

Nachteile von Privaten Krankenversicherungen:

  • Ein Rücktritt oder Wechsel von einer privaten zu einer gesetzlichen Krankenversicherung ist nur mit bestimmten Voraussetzungen und nur schwierig möglich
  • um erst einmal in einer privaten Krankenversicherung aufgenommen zu werden wird eine Gesundheitsprüfung vorgenommen. Durch diese wird festgestellt ob bereits Vorerkrankungen bestehen, und falls ja, dann führt das bereits im Voraus zu höheren Beiträgen
  • hier zahlt jedes Familienmitglied einen eigenen Beitrag. Bei der gesetzlichen Krankenversicherung dagegen müssen Kinder keine Beiträge zahlen.

Gesetzliche Krankenversicherungen

Gesetzliche Krankenversicherungen (GKV) beruhen auf dem Solidaritätsprinzip. Das bedeutet, dass die Personen die mehr Geld verdienen auch mehr für die Krankenkasse bezahlen und somit weniger wohlhabenden Menschen helfen.

Vorteile von gesetzlichen Krankenversicherungen:

  • den größten Vorteil der gesetzlichen Krankenversicherungen haben Familien mit mehreren Kindern, chronisch kranke Menschen. Aber auch bestimmte Berufsgruppen und vor allem Studenten profitieren davon
  • im Gegensatz zu privaten Krankenversicherung werden bei der gesetzlichen Krankenversicherung der Ehepartner und die Kinder kostenlos mitversichert
  • man erhält ein Mutterschaftsgeld und auch bestimmte Vorsorgekuren
    Vorerkrankungen haben hier keine Relevanz
  • Man muss nicht direkt einen höheren Beitrag zahlen.

Nachteile von gesetzlichen Krankenversicherungen:

Man muss sagen dass grundsätzlich nichts falsch oder nicht gut an einer gesetzlichen Krankenversicherung ist, aber:

  • bei einer GKV muss man oft Zuzahlungen für Medikamente und Heil- und Hilfsmittel zahlen. Aber auch für Krankenhausaufenthalte werden Zuzahlungen verlangt.

Resumée:

Ich als junger Mensch habe natürlich noch nicht allzu viele Erfahrungen mit Versicherungen, insbesondere mit Krankenversicherungen gemacht. Ich finde jedoch eine private Krankenversicherung besser. Man genießt dort einige Vorteile wie oben genannt. Besonders die Rückerstattung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen finde ich besonders hilfreich und sinnvoll.

Natürlich bringt sie auch einige Nachteile mit sich, und man muss erst einmal „wohlhabend“ genug sein um sich eine solche Krankenversicherung leisten zu können. Jedoch werden bei dieser Krankenversicherungen auch die etwas weniger wohlhabenden durch die wohlhabenden unterstützt.